Wie Sie Ihren Raspberry Pi einem Stresstest unterziehen?

Stresstest für Ihren Raspberry Pi

Wenn Sie daran interessiert sind, die wahren Fähigkeiten Ihres Raspberry Pi herauszufinden, insbesondere wenn Sie übertaktet haben (Weitere Informationen: Wie übertakten Sie Ihren Raspberry Pi?) oder Ihren Pi modifiziert haben, dann ist dieses Tutorial genau das Richtige für Sie! Raspberry Pi Stresstest ist im Wesentlichen eine Software, die Sie über die Leistungsfähigkeit einer CPU (oder anderer Hardware) informiert, indem sie sie Bedingungen aussetzt, die über den normalen Betrieb hinausgehen. Stresstests können mit extremen, oft unrealistischen Werten und über einen längeren Zeitraum hinweg durchgeführt werden. Zum Beispiel beim Betatest einer brandneuen CPU vor der Veröffentlichung. Im Gegenteil, Stresstests können auch sehr kontrolliert und methodisch durchgeführt werden, um nützliche Daten aufzuzeichnen und dann feine Verbesserungen vorzunehmen. Die Schritte zur Durchführung dieses Tests sollten recht einfach sein und können direkt vom Terminal (Befehlszeile) aus durchgeführt werden.

Schritt 1: Anleitung zum Stresstest des Raspberry Pi

In diesem Tutorial werden wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Raspberry Pi einem Stresstest unterziehen können. Bevor Sie beginnen, sollten Sie jedoch beachten, dass dieser Test speziell für Raspberry Pis mit dem 64-Bit ARM Cortex-A53 Prozessor (z.B. Raspberry Pi 2 & 3 Model B) entwickelt wurde. Führen Sie diesen Test daher nur durch, wenn Ihr Raspberry Pi mit demselben Prozessor ausgestattet ist, da Sie andernfalls dauerhafte Schäden an der CPU riskieren könnten. 

Bevor Sie Ihren Pi einem Stresstest unterziehen, sollten Sie außerdem sicherstellen, dass er ausreichend gekühlt wird, um Throttling oder Hitzeschäden in der Anfangsphase des Tests zu vermeiden. Ähnlich wie bei regulären CPUs gibt es einige gängige Kühlmethoden (passive und aktive Kühlung), wie z.B. die Verwendung von Lüftern, Kühlkörpern oder sogar Wasserkühlung. Ich habe gute Erfahrungen mit der Verwendung von zwei Lüftern gemacht, die mit Hilfe von Klebeband auf dem Broadcom-CPU-Chip und dem USB-Ethernet-Controller-Chip angebracht sind. So kann mein Pi übertaktet werden, ohne dass ich mir Sorgen wegen Überhitzung oder Throttling machen muss.

Außerdem wurde ein Keramikkühlkörper mit Wärmeleitpaste direkt auf dem Broadcom WiFi/Bluetooth-Chip auf der Rückseite meines Pi angebracht, um ihn zusätzlich zu kühlen. Ein hilfreiches Merkmal dieses speziellen Stresstestprogramms ist, dass es die Kerntemperatur Ihres Pi zu jeder Sekunde anzeigt. Wenn Sie also feststellen, dass es während des Tests zu Problemen mit der Drosselung oder Überhitzung kommt, sollten Sie den Test sofort abbrechen.

Ein weiterer Aspekt, den Sie bedenken sollten, ist, dass Sie durch Stresstests des Raspberry Pi, bei denen Sie ihn über seine üblichen Betriebsgrenzen hinaus betreiben, die Garantie auf Ihren Pi erlöschen lassen können. 

Schritt 2: Laden Sie das Stresstest-Paket herunter

Bevor Sie den Stresstest durchführen, müssen Sie den folgenden Befehl in das integrierte Terminal des Raspberry Pi eingeben, um das Stresstestpaket herunterzuladen:

sudo apt-get install stress

Befehlsseite eingeben

Schritt 3: Ressourcen beschaffen

Geben Sie den folgenden Befehl in das Terminal ein, um den genauen Stresstest für diese Anwendung zu beziehen, der durch die angegebene URL hervorgehoben wird. Das GNU-Programm wget bezieht die Quellen für diesen speziellen Stresstest aus dem World Wide Web (Internet).

https://raw.githubusercontent.com/ssvb/cpuburn-arm/master/cpuburn-a53.S

Schritt 4: Parameter einstellen

Geben Sie diesen Befehl in Ihr Terminal ein, der im Wesentlichen die Parameter für den Stresstest festlegt, der gerade durchgeführt wird. Nach der Ausführung dieses Befehls sollten Sie keine Rückmeldung vom Terminal erhalten.

gcc -o cpuburn-a53 cpuburn-a53.S

Schritt 5: Erster Test

Um den Stresstest offiziell zu beginnen, führen Sie den unten stehenden Befehl aus und der Test sollte sofort nach der Eingabe beginnen. Es gibt zwei Stresstests, die wir durchführen werden. Dieser erste Test ist im Wesentlichen ein mittlerer, weniger harter Stresstest, der die Betriebsgrenzen des Pi nicht vollständig ausschöpft. Basierend auf den angegebenen Parametern läuft er insgesamt 900 Sekunden lang (d.h. 15 Minuten). Wenn Sie den Test ausführen, sollten Sie außerdem jede Sekunde die Taktfrequenz Ihrer CPU sowie die Kerntemperatur des Raspberry Pi angezeigt bekommen.

while true; do vcgencmd measure_clock arm; vcgencmd measure_temp; sleep 10; done& stress -c 4 -t 900s

Erster Test

Wenn Sie während der Durchführung dieses Tests Probleme mit dem Throttling haben oder feststellen, dass sich Ihr Pi überhitzt, drücken Sie Strg + C, um den Stresstest sofort zu beenden. Dies kann bedeuten, dass Ihr Pi nicht mit einer ausreichenden Kühlung ausgestattet ist, um diesen Test zu unterstützen, oder dass Ihr Pi möglicherweise zu stark übertaktet ist. Ich empfehle daher dringend, alle notwendigen Änderungen an der Kühlung oder den Konfigurationseinstellungen Ihres Pi vorzunehmen, bevor Sie diesen Vorabtest erneut durchführen. Wenn Ihr Pi aus irgendeinem Grund nicht mehr reagiert oder eingefroren ist und die Tastenkombination Control + C nicht funktioniert, ist Ihr letzter Ausweg, die Stromzufuhr zu Ihrem Pi auszuschalten. 

Schritt 6: Sekundärer Test

Wenn Sie keines der oben genannten Probleme haben und einen viel intensiveren Stresstest auf Ihrem Raspberry Pi durchführen möchten, führen Sie bitte diesen Befehl im Terminal aus. Beachten Sie, dass dieser Stresstest keine feste Laufzeit hat. Drücken Sie bei Bedarf die Tastenkombination Strg + C, um den Stresstest sofort zu beenden. 

while true; do vcgencmd measure_clock arm; vcgencmd measure_temp; sleep 10; done& ./cpuburn-a5

Sekundärtest

Wie Sie vielleicht sofort erkannt haben, ist dieser zweite Stresstest zweifellos ein viel intensiverer und extremerer Test, der Ihren Raspberry Pi wirklich an seine absoluten Grenzen in Bezug auf die Betriebsfähigkeit bringen kann. Nach der Ausführung des Befehls werden Sie möglicherweise einen starken Anstieg der Kerntemperatur Ihres Pi feststellen, aber wenn Ihre Kühlmethoden ausreichend sind, sollte sich die Temperatur bald wieder stabilisieren. Auch hier gilt: Wenn Sie Probleme mit der Drosselung oder Überhitzung haben, können Sie den Test beenden und neu starten, nachdem Sie die notwendigen Anpassungen an Ihrem Pi vorgenommen haben. Wenn Sie jedoch keine Probleme mit Ihrem Pi haben, herzlichen Glückwunsch! Das bedeutet, dass Ihr Pi perfekt optimiert ist, um über die normalen Betriebsgrenzen hinaus zu laufen, möglicherweise dank der verwendeten Kühlmethoden oder Konfigurationseinstellungen!

Zusammenfassung

Nachdem Sie nun gelernt haben, wie Sie einen Stresstest mit Ihrem Raspberry Pi durchführen können, erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Kühlungs- und Konfigurationseigenschaften Ihres Pi. Falls erforderlich, können Sie dann Änderungen vornehmen. Für diejenigen, die den Raspberry Pi zum ersten Mal verwenden, kann das Hinzufügen von Kühlkörpern oder eines Lüfters einen großen Unterschied in der CPU-Leistung bedeuten. Wenn Sie die Stresstests als zu einfach empfinden, empfehle ich Ihnen, Ihren Raspberry Pi in kleinen Schritten zu übertakten und die Tests bis zu einem Punkt zu wiederholen, an dem Sie eine Instabilität bemerken. Von da an können Sie Ihr Setup neu konfigurieren und den Test wiederholen. Ich würde jedoch davon abraten, den Stresstest zu oft durchzuführen, da dies Ihren Prozessor übermäßig belasten könnte. Abschließend hoffe ich, dass Ihnen dieses Tutorial gefallen hat und Sie eine weitere einzigartige Software kennengelernt haben, die Sie auf Ihrem Pi ausführen können.

Verwandte Blogs

Arduino UNO Unterbrechungstimer

Arduino UNO Interrupt Timer Der Timer ist eine Funktion, die in jeden Mikrocontroller eingebaut ist und bestimmte Funktionen in Bezug auf den Ablauf der Zeit hat. Die Timer-Funktion

Mehr lesen "

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören